Die franz. Rondache bzw. Rotella (oder auch Rondartsche, Rundtarge) war ein Ganzmetallrundschild der Renaissance. Er war mit etwa 50 bis 75 cm Durchmesser größer als die zeitgenössischen Buckler und Faustschilde und wurde im Gegensatz zu diesen nicht an einem Faustgriff, sondern mithilfe einer Schildfessel an den Unterarm geschnallt getragen. [1]

Beschreibung

Diese schweren Rundschilde waren schusssicher und dienten in den Kriegen während des 15., 16. und 17. Jhs. als Schutzwaffen ür die ersten Reihen der Angreifer. Zwanzig solcher Ganzmetallrundschilde im Zeughaus von Luzern und 85 im Zeughaus zu Gratz legen davon Zeugnis ab. Letztere wiegen 20 bis 50 Pfund und stammen von den durch die Landschaft 1610 angekauften „90 schußfreien Rundtartschen". [2]

Galerie

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.