FANDOM


In Schweden traten seit der skandinavischen Eisenzeit (ca. 400-800 n.Chr.) zwei Volksstämme besonders hervor: Die Svear und die Götar, die bereits im 2. Jh. von dem griechischen Geografen Claudius Ptolemäus erwähnt werden, und die sich ihrerseits wiederum in eine Reihe von selbständigen „Volklanden" (folkland) gliederten.

Beschreibung

Schon früh vereinten sich die schwedischen Landschaften zu den ethnographisch zusammengehörigen Reichen der Svear und der Götar. Die Grundlage der Rechtssprechung bildete dabei das schw. Lagsagha ('Gesetzesvortrag'). Die Versammlungen des Volkes blieben insbesondere in Schweden auch im weiteren Mittelalter ein bedeutendes Organ der Verfassung, zumal für die Gesetzgebung und Rechtsprechung, bis die immer weitere Zurückdrängung des Volkes zur Ausbildung von Reichsräten und noch später Reichstagen führte.

Handelswesen

Der Schwedische Handel des 9. und 10. Jhs. hatte seinen Mittelpunkt in dem um 800 gegründeten Birka auf der Insel Björkö in Mälaren. Birka war - durch Natur, wie durch Kunst - stark befestigt und extra zu Handelszwecken angelegt worden. So waren auch die ursprünglichen Einwohner Birkas keine wilden Wikinger, sondern friedliebende Kaufleute.

Die Stadt war zur Wikingerzeit der Sitz vieler reicher Kaufleute und besaß Überfluss an allen Gütern und an Geld. Die Einwohner der Insel unterhielten Handelsverkehr vor allem mit Schleswig, dem friesischen Dorestad und dem Frankenreich, aber auch mit England und Osteuropa. Runensteine sprechen ebenfalls von Verkehr zwischen Birka und Hedeby (Schleswig)... Weiterlesen.

Verwaltungseinheiten

In Schweden und Dänemark bildet noch bis ins Mittelalter hinein die Hundertschaft (später neben der ihr gleichgestellten Stadt) die organisatorische Einheit für Verfassung, Verwaltung und Jurisdiktion. Das Volk selbst übte diese im Wesentlichen aus, wenngleich das Königtum im Beamtenwesen verschiedene Veränderungen bewirkte.

Höhere Verwaltungseinheiten bildeten in Schweden das Folkland oder die Landschaft (s. Gesetzessprecher), während der "Bo" fiskalischen Zwecken diente. Die schwedische Hundertschaft gliederte sich nach unten hin mal in Viertel (aschw. fiarþunger), in Drittel (aschw. þriþiunger) oder in Achtel (aschw. áttunger).

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.