FANDOM


Die Staufer (auch Hohenstaufer genannt) waren ein Adelsgeschlecht, das vom 11. bis zum 13. Jh. mehrere schwäbische Herzöge und römisch-deutsche Könige und Kaiser hervorbrachte. Der spätere Name Staufer leitet sich von der Burg Hohenstaufen in der Schwäbischen Alb bei Göppingen ab. [1]

Herrscher

Bedeutende Herrscher des Heiligen Römischen Reiches aus dem Geschlecht der Staufer waren:

Werdegang

Nach der Regentschaftszeit der Salier als Herrscher des Heiligen Römischen Reiches wird der Supplinburger Kaiser Lothar III. (1125-1137) gewählt. Nach dessen Tod wird jedoch Heinrich der Stolze aus dem Geschlecht der Welfen, der als Herzog von Sachsen mit der Tochter Kaiser Lothars verheiratet ist, bei der Königswahl übergangen. Stattdessen wird 1138 Konrad III. von Staufen zum römisch-deutschen König gewählt. Das löst den staufisch-welfischen Machtkampf aus. [2]

Verwandte Themen

Navigation Völker und Volksstämme
Alamannen  •  Angelsachsen  •  Baiern  •  Balten  •  Burgunder  •  Finnen  •  Franken  •  Friesen  •  Germanen  •  Goten  •  Hunnen  •  Kelten  •  Langobarden  •  Sachsen  •  Skythen  •  Slawen  •  Sueben  •  Thüringer  •  Vandalen  •  Wikinger
Adelsgeschlechter  •  Amaler  •  Habsburger  •  Karolinger  •  Merowinger  •  Ottonen  •  Salier  •  Staufer  •  Völsungen  •  Ynglingar
Völker (Hauptkategorie)  •  Angelsachsen  •  Balten  •  Franken  •  Germanen  •  Goten  •  Hunnen  •  Kelten  •  Slawen  •  Wikinger

Quellen

  1. Wikipedia: Staufer
  2. Geschichtsbaum Deutschland. National Geographic Deutschland. Britta Orgovanyi-Hanstein. Candor-Verlag, 2006. ISBN 3200005572, ISBN 9783200005570.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.