FANDOM


„Aus Ymirs Fleisch ward die Erde geschaffen,
Aus dem Gebein die Berge,
Der Himmel aus der Hirnschale des eiskalten Hünen,
Aus seinem Schweiße die See.“

Lieder-Edda: Vafthrudhnismal, 21

Ymir ist in der eddischen Dichtung der Urriese, aus dessen Gliedern die Götter die Welt geschaffen haben sollen (s. Weltschöpfung). Daneben begegnet der Name Aurgelmir - 'das rauschende Nass' (Vafthrudhnismal 29), wie Ymir selbst "der Rauscher" bedeutet.

Beschreibung

Ymir war der Vater des Thrudgelmir, dessen Sohn Bergelmir war. Sechshäuptig nennen ihn die Vafthrudnismal (v. 33); unter dem Arm seien ihm Nachkommen entsprossen, und ein Fuß hätte mit dem anderen solche erzeugt. Er selbst sei aus den Gifttropfen entstanden, die aus den Elivágar, den Eisströmen des Nordens, kamen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.